Samstag, 20. Mai 2017

Was für eine Woche

Es war klar, dass ich diese Woche für drei Tage mit zwei Chicks alleine bin. Die Arbeit musste also umverteilt werden, denn wenn ich eines nicht leiden kann, dann das man nach Urlaub/Krankheit wieder auf die Farm kommt und dort alles liegen geblieben ist, obwohl die anderen Hühner zumindest einen Teil hätten mitpicken können.

Rosa-Chick und Lyrik-Chick hab ich dann also Montag das Futter sortiert und los ging es. Sie scharrten fleissig vor sich her und die Legezahl wurde von jetzt auf gleich verdoppelt.

Dienstag sprang dann der aufgescheuchte Programmier-Ganter durch unseren Stall und teilte mir mit, dass es zwei Legeaufträge gibt, die der Ex-Sub-Programmier-Ganter verbaselt hatte, von denen Programmier-Ganter nichts wusste und jetzt hätte ich den Salat, denn 680 Eier seien insgesamt bestellt und die müssten eigtl. schon seit März ausgeliefert sein.

Sichtung im Eier-Lager: NÜX. Gespräch mit Rosa-Chick: Keine Informationen dazu.

Also mal eben schnell sehen, dass es auch da ans laufen kommt.

Mittwoch plätscherte, da ich nicht sicher sein konnte, dass Foto-Chicken Donnerstag wieder in den Stall hüpft, habe ich Rosa und Lyrik Überstunden für die nächsten Tage angekündigt, aber zunächst pünktlich rausgeworfen, denn bei dem Wetter sollten sie den Resttag genießen und ich wollte mit Herrn Gold auch auf die Terrasse. Wo wir es dann auch bis spät in die Nacht ausgehalten haben - diese Ruhe, diese Freiheit, dieses man kann über alles reden im Garten und nur die Vögel und Hasen hören zu, das ist unbezahlbar.

Donnerstag dann früher im Stall, Rosa und Lyrik auch, die ersten Eier sind schon gelegt als mir dann auch auffällt, dass Foto-Chick immer noch nicht da ist. Und schon kommt der Anruf das es ihr aufgrund von zu viel Abgasen schlecht ist und sie in ihrem Nest bleibt. - Ich hatte damit gerechnet, denn schon die Vorgeschichte dazu war seltsam. Also war klar, dass Lyrik und Rosa einiges zu tun haben werden, denn auch die Arbeit von Foto sollte bis Freitag 17.00 gelegt sein.Donnerstag also länger und Freitag früher im Stall.

Gerade auf so einer Farm empfinde ich es angenehmer früher zu beginnen und entsprechend pünktlich aufzuhören, so ist es auch mit den zwei Chicks, also war für Freitag Ankunftszeit auf 7.45 vorverlegt.

Herr Gold und ich waren gerade auf dem Parkplatz(07.15Uhr), als das Telefon klingelte und unsere Oberhenne gackerte "lasst Euch heute Zeit, die Futtertröge fahren nicht hoch und die Getreidesilos sind auch defekt" zu deutsch es geht nichts und die zuständigen Handwerker beginnen ihre Arbeit erst um 9 Uhr und sind vorher sowieso nicht zu erreichen. Meine Chicks konnte ich nicht erreichen und so saßen wir dann ab 7.45 in unserem Stall und gackerten fröhlich.Um 9 lief dann alles und die Eier wurden wieder fleißig gelegt, sodass ich beide tatsächlich pünktlich zur Chickenparty laufen lassen konnte.

Sie haben diese Woche zu zweit für 3,5 Hühner Eier gelegt und für die kommende Woche direkt schon eine Packung fertig. Ich bin richtig stolz auf die zwei und das habe ich ihnen auch so mitgeteilt.

Ein Großabnehmer warf dann im Lauf des Tages mal eben eine Palette um und erzählte uns, dass wir dafür verantwortlich sind und er sich  von uns betrogen fühlt, wir hätten Wachteleier versprochen und würden langweilige, zu klein geratene Hühnereier verkaufen.

Das gab dann noch ein sehr lautes geschnatter mit der Oberhenne, Herrn Gold und mir, als Telko auf dem Nachhauseweg, denn Frau Oberhenne war gestern zu Werksbesichtigungen und klar hat als kfm. Huhn nun mal die Aufgabe auch die gefärbten Eierer im Auge zu behalten und dann ist so ein tobender Eierabnehmer, der damit droht in Zukunft kein Bio mehr zu wollen, schon ein Thema. Aber es wird und ich denke was so manche Struktur und Ablauf betrifft gibt es noch viel zu tun, aber dann werden Hühnern, Gänse und Hofhunde wissen wo ihr Platz auf der Farm ist und welche Aufgaben sie wirklich haben.

Ich erzähls schon immer: Struktur und Ablauforga, da wo es sein muss umso mehr Freiheit kann man in anderen Bereichen geben. Aber überall nicht halb und nicht ganz ist einfach schlecht. Dann passiert es nämlich auch schon mal, das so ein Mäusken denkt es könne die Weltherrschaft an sich reißen und der Katze vor den Napf ....

Zusammenfassend:

Frau Gold fühlt sich auf der Farm sehr wohl, denkt das sie ihre Chicks im Griff hat und ihnen neues aber auch echten Spass an ihrem Job vermitteln kann und alles andere kommt nach und nach.


Sonntag, 14. Mai 2017

Chickenfarm

Vorab möchte ich mich bei all denen, bei denen ich regelmäßig kommentiere entschuldigen, ich hab einfach keine Zeit im Moment.

Die Chickenfarm braucht meine ganze Aufmerksamkeit und nach 9-10 Stunden (mit 3 Pausen a 6 Minuten), 1 Stunde Fahrzeit bin ich im Moment abends leicht platt. Dann schaue ich vielleicht noch mal ins Netz und manchmal lese ich auch, aber um wirklich ernsthaft zu antworten fehlt dann das Zeug im Kopf.

Jepp, ich weiß, dass das so nicht lange gut gehen kann, aber ich bin auch irgendwie gerade etwas froh, dass ich das so schaffe, denn man hat mir ja im Februar attestiert, das ich keine drei Stunden schaffe und schon gar nicht in verantwortungsvoller Position.

Meine Chicken sind alle drei wirklich sehr gut. Bis auf eins von ihnen haben sie alle eine sehr gute Legezahl und langsam kommt das Denken und die Kreativität ins Spiel. Chick drei ist noch ein wenig hintendran, ich hoffe ich kann sie motivieren, sonst würde sie nämlich mittelfristig dem Fuchs zum Opfer fallen.

Das Legesoll in dieser Woche war sehr hoch und wir haben es komplett geschafft. In der nächsten Woche wird es noch mal sehr eng, aber dann sollte es sich etwas entspannen.

Ich stelle gerade einiges um, so auch die Vorgaben für die Produktion und deren Zeitrahmen, damit müssen die zwei "alt" Chicken gerade etwas kämpfen. Das neue Chick übertrifft das weit, kommt aber auch aus einem Legestall, wohingegen die beiden ersten aus der Wildnis kommen.

Meine Oberhenne ist super zufrieden mit mir. Herr Gold und ich ergänzen uns prima und dadurch das ich jetzt einen Teil der Arbeit mache, den er vorher, aufgrund von fehlendem Ober-Chicken-Wissen, selber machen musste, hat er jetzt Kapazitäten für sein eigentliches Tagwerk und produziert fleissig Nuggets.

Es ist also wirklich schön und flüssig.

Herr Blond geht nun dreimal die Woche zu zwei zauberhaften Mädels die eine große Blondfamilie haben und so viel Platz, das man sich fragt wie man das alles bewirtschaften kann.

Hier ist jetzt, bis auf wenige Bäume endlich alles grün und blüht und wir jäten, säen und freuen uns auf die ersten Hängeerdbeeren.. So und nun muss ich die obere Etage hübschen, denn nächstes WE hat sich Besuch angesagt und danach das WE auch, sodass ich dringend loslegen muss unter der Woche nach 21 Uhr pack ich das nämlich nicht mehr. Da liege ich meistens auf dem Sofa und schlafe schon...

Mittwoch, 3. Mai 2017

Was muss passieren das

ein Mensch sein Weltbild, seine politische Meinung von weit links über die Mitte bis ganz an den rechten, gerade noch legalen Rand verändert?

Das frage ich mich seit heute morgen, als ich durch Zufall gelesen und gesehen habe, das ein Mensch, den Herr Gold und ich eine zeitlang im Dunstkreis hatten, sich entsprechend verändert hat und dieser Mensch nun für das was keine Alternative ist an erster Stelle im Land kandidiert.

Ein weiterer Mensch aus dieser Zeit und unserem Dunstkreis, damals mit diesem Menschen eng verbandelt, kandidiert in einem anderen Bundesland ganz links, aber das war die Person schon immer und sie geht eben ihren Weg.

Bei dem alternativlosen Menschen bin ich den ganzen Tag fassungslos. Jemand der offen für LGBT eingetreten ist, der am CSD in forderster Front war, sich wild durch die Betten..., jemand der auf den ganzen "konservativen Kram" (O-Ton) geschi... hat, der tritt jetzt genau für diese "Sch***" ein.

Gut, man hätte vielleicht dann doch vor so einer vermeintlichen Karriere überlegen sollen, dass das Netz nichts vergißt... um ehrlich zu sein, ist da bisher noch sehr wenig in den Medien an den Tag gekommen und da gibt es eine Menge mehr. Selbst bei mir liegen Fotos auf dem alten Rechner...

Und ja, mich freut es gerade ungemein, dass das Netz nichts vergisst und ein Mensch an seinem kompletten bisherigen Verhalten gemessen wird, denn Glaubwürdigkeit ist etwas anderes. Vergleichbar wäre es wohl, wenn der Papst morgen bei ner JoyClub Party als hetero Sub für Poly mit Kondom werben würde... *bei dem würde man dann allerdings denken, das er endlich zur Vernunft gekommen ist*


Nachtrag:
Erzählungen über Chicken und Chicken Farm kommen am WE, nur so viel: sie gackern, legen Eier und müssen noch trocken werden bevor sie die Federn gelegt bekommen 

Montag, 1. Mai 2017

Wir tanzten in den Mai

füsselnd auf dem Sofa.

So ein Garagenbau und allerlei andere Spielereien braucht Zeit, Kraft und irgendwann ist auch mal genug.

Samstag war Gartenarbeit und Vorbereitung  zum Garagenbau. Sonntag Garagenbau und heute Garagenbau und das sch.. Teil ist immer noch nicht fertig.

Die Rückwand fehlt noch. Aber dazu fehlt genau eine Latte. Und da man ja Sonntags keine Latte** bekommt, geht es dann damit nächstes Wochenende weiter.

Herr Gold ist zufrieden, ich bin zufrieden und sollte ich nochmal so was bauen wollen oder sowas ähnliches, nehm ich direkt imprägniertes Holz - ich kann keine Holzschutzlasur mehr sehen. *

Mit dem Wetter hatten wir heute auch noch Glück. Die Sonne war zwar nicht mehr so präsent wie gestern aber Regen war auch keiner zu sehen. **

Jetzt werde ich mich an den Herd werfen und dann seelig auf morgen vorbereiten. Beziehungsweise mal schauen was ich meinen Chickens morgen zum Arbeiten gebe.

*ich lasiere doch lieber, bin gerade dran vorbei gegangen, sieht schon sehr schick aus.
** und wie ich gerade feststelle, nach der Dusche, ich hab dann doch nen leichten Sonnenbrand...

Samstag, 29. April 2017

Männerspielzeug?

Er ist da, endlich, passend zum guten Wetter heute, wurde er heute morgen geliefert.

Springt an, schnurrt wie ein Kätzchen und macht dabei Krach wie ne Horde zickiger Löwen.

Herr Gold hat ihn auf dem großen Stück eingefahren, gar nicht so einfach was man da alles beachten muss.

Ist das Messer zu tief, ist der Rasen zwar schön kurz aber er bleibt dann auch haufenweise liegen und säuft ggf. auch ab. Also Messer schön hoch, Rasen sieht dann noch hübscher aus und los. 200l passen in den Fangkorb, dreimal mussten wir leeren.

Und dann musste Herr Gold noch in den Baumarkt um das fehlende Material zum Garagenbau und für mich einen Bunsenbrenner (E-Gerät) zu holen.

Die Zeit wollte genutzt werden und jetzt hab ich definitiv ein neues Hobby :-D Trecker fahrn. Das macht richtig Spaß und ist dann auch noch produktiv  und weil ich ja doch manchmal ein ziemliches Mädchen bin, hab ich schöne Muster gefahren und nächstes mal wird es ein Herz ^^