Sonntag, 14. April 2019

Zeit

sie rennt, mit Entsetzen schaue ich auf den Kalender und frage mich wo die Wochen und Tage geblieben sind.

Ich habe viel Stress im Job, dort ist es zwar nach dem großen Krach mittlerweile sehr harmonisch, trotzdem nimmt der Stress wieder Formen an, die nicht gesund sind.- Das Gespräch ist gesucht, ob die Inhalte angekommen sind? Ich bin mir nicht sicher.

Nachdem ich gemerkt habe, dass nur Freundlichkeit und Ansagen nichts bringen, muss ich die Zügel anziehen. Die Anzahl der MA wächst, das ich dadurch entlastet werde sieht nur im ersten Blick so aus, einzig, das "du musst das schaffen" an drei Personen gerichtet wird nun eben auf mehrere Personen verteilt. Doch die Arbeit nimmt natürlich auch zu. Ich bin mir in den letzten Wochen nicht sicher, ob ich das Team wirklich noch sehr viel größer haben mag. Bedenkt man, das ich es schriftlich habe, dass ich nicht in der Lage sei, Verantwortung für Menschen auf der Arbeit zu tragen, schlage ich mich aber ganz gut, sagen die Zahlen und die Rückmeldungen der Mitarbeiter und Kunden.

Das Paket, dass ich sonst zu tragen habe, rumort untergründig und zeigt sich mit steigender Tendenz in schlechten Träumen und schlaflosen Stunden. Es will mal wieder hervor und ich weiß, dass es sehr ungesund ist, es zu unterdrücken. Die Zeit ihm Raum und Platz zu geben ist nicht da und es will sich nicht wirklich arrangieren.

So passiert es dann, dass die zeitliche Verzögerung von Herrn Gold zu einer Panikattacke der besonderen Art, mit Tränen in seinen Armen und  "du bist ja wieder da" endet. Die Hoffnung, die ich noch vor 5 Jahren hatte mit "das lässt sich heilen" war schon vor 3 Jahren weg, das damit leben wird nie ein "es war einmal ohne Emotionen". Diese sind mal mehr, mal weniger vorhanden und fordern ihren Raum. So sehr reflektiert wie ich in diesem Bereich bin, es bringt rein gar nichts, wenn die Emotionen hochkommen. Der Wunsch nach Abschluss einer Sache ist vorhanden, immer wieder schaue ich ob es in den entsprechenden Medien eine Nachricht dazu gibt, aber nichts zu finden. Anderseits, wünsche ich diesem Etwas ein langes Leben mit dem Wissen was es nicht hat.








Samstag, 19. Januar 2019

Leg dich nicht mit Frau Gold an

du Toastbrot.

Herr O-IQ ist sozusagen Kunden von Frau Gold.

Frau Gold, ist wenn es um Menschen geht, die sie schon lange kennt, die einen guten Leumund haben, über den besten der Freunde kommen, sehr gutmütig.

So hat Frau Gold im letzten Jahr ganzjährig eine Dienstleistung erbracht, die sie zum Jahresende erst in Rechnung gestellt hat.

Jetzt verlangte die Situation, dass sie mit Herrn O-IQ telefoniert, der beim ersten Anrufe im HG sagte ne hab ich jetzt keine Lust zu, beim zweiten ausrichten lies, ich soll doch in ner halben Stunde nochmal anrufen, beim dritten sollte ich warten und man legte einfach auf und beim vierten schaltete man auf das Faxgerät.

Gut kann man machen. Ich wollte ja eigentlich auch nur freundlich sein und Service bieten, für den ich nicht bezahlt werde.

Aber hei, wenn man dann noch nicht mal zurückruft - Zeit genug war inzwischen - dann bekommt man eben Montag oder Dienstag Post mit den notwendigen Informationen. Und weil ich heute so großzügig bin, habe ich die Rechnung für die kommenden Monate direkt mit reingepackt.

Ist sie bis 15.02. nicht gezahlt dann kann er sich nen neuen Service suchen und bis dahin verrotten.

Hat sich gerade just heute ausgegutmütigt!

Will noch jemand, ich bin gerade in Laune

Samstag, 29. Dezember 2018

Karriere

mal abgesehen von den Widrigkeiten, mit,  ihr wisst schon wem (derzeit ist Sonnenschein - dreimal auf Holz klopf), habe ich, im Rückblick auf die letzten Jahre, einen echten Karrieresprung hingelegt.

2014 entlassen mit "kannst deinen Job nicht" 2017 als "Leitung" im gleichen Job angefangen und demnächst wird daraus noch was anderes (ok - Geld technisch könnte sich das noch verbessern - anderes Thema)

Aber seit gestern frage ich mich, ob ich doch falsch bin als Chief of the mief.

Die "meinen" habe ich mir "erzogen", die "parieren" und wenn doch mal was schief läuft, dann schauen wir uns den Grund an, reden drüber und gut ist. Ich bin stolz auf sie und ihre Arbeit und lasse sie das auch fühlen, soweit es mir möglich ist. Sie machen ihren Job mehr als gut, ich hätte in dem Alter, für den Hungerlohn, mit der Ausbildung, nicht gearbeitet

Nun gibt es da schon seit fast einem Jahr die anderen, keine Leitung, mal fallen sie mit in meinen Zuständigkeitsbereich, mal lässt man sie vor sich hin puscheln  dass sie mit dieser Freiheit nicht leben können bewiesen sie schon mehrfach, leider.

Da es ja weihnachtet bekommt man Geschenke, also auch das, dass sich die "Freien" unterordnen müssen, nämlich mir - ähm ja - ist dann so, also Info gegeben mit klarem Ziel- und Zeitpunkt, das man eine Info bekommt, wenn das nicht erreichbar ist, davon gehe ich aus. 1. Fehler, 2. Fehler nicht zu kontrollieren ob das was ausgesagt wird auch zutrifft, 3. Fehler Anweisung geben und davon ausgehen, dass es so umgesetzt wird. Tjo, so endete  das Arbeitsjahr also unschön, besonders weil man dann auch noch versuchte gegenüber, ihr wisst schon wem, mir die Verantwortung für die eigene Schludrigkeit in die Schuhe zu schieben. Tjo, wird evtl. ein Nachspiel haben, es sei denn der Spieler wird dauerhaft vom Platz gestellt. Hätte man anders haben können...

Nun frag ich mich doch ob es an mir liegt, war ich zu lasch, zu freundlich, zu kollegial. Jedenfalls hat besagtes Mensch nun das vierte mal versucht mir was unterzuschieben und jetzt ist auch bei mir kein Wille mehr zur Freundlichkeit...

Dienstag, 25. Dezember 2018

Frohe Weihnachten


Ich wünsche Euch frohe Weihnachten.
Habt eine schöne Zeit mit Euren Liebsten.
Ein kleiner Rückblick auf 2018




Freitag, 14. Dezember 2018

Nah, sehr nah

als er mir etwas zuflüstert berührt er ganz leicht meinen Hals,
ich rieche den Duft seiner Haut,
spüre einen kurzen Moment seinen Atem
und schließe die Augen.

Höre ihm zu,
fühle wie er seine Arme um mich legt,
er verstummt und dann seine Lippen,
wie er vorsichtig beginnt mich zu küssen...

und dann klingelte um 06:15 Uhr mein Wecker. Ich spüre die Küsse immer noch, fühle die Arme die mich halten, sehe in die Augen und weiß auch ganz genau wer das ist. Etwas verwirrt bin ich, denn er ist für mich Tabu. Komm ich jetzt in die Midlife Crisis, das ich von Früchten Träume, für die ich mir selbst ein Verbot auferlegt habe?

Selbst die kalte Dusche hat nichts geholfen, es kribbelt immer noch - das wird ein interessanter Tag...