Dienstag, 17. Juli 2018

Urlaub Teil 1 / Tag 2

Hat schon viel Geld gekostet :-D, Dafür haben wir nun endlich die Terrassenmöbel, die wir wollten und noch ein klein wenig mehr.

Dafür brachte der Urlaub auch schon unerwartetes Geld ein, denn geschätzte Gasabrechnungen sind meist sehr viel höher, als der Ablesewert. Wusstet ihr eigentlich, dass einige Gas/Strom/Wasserunternehmen niemanden mehr zum Ablesen schicken? Wieder Arbeitsplätze die wegen dem Internet (können Sie doch direkt online eingeben) wegfallen.

So ich muss mich mal feddisch machen, wir sind zum Frühstück verabredet.

Mittwoch, 4. Juli 2018

Teil 2 von der Rosenfront

Sie ist noch da, dezent auf der Haut, absolut DA in den Schmerzen.

Besonders zickt sie rum, wenn es stressig wird. Ja, ich soll mich doch schonen, ich weiß das, mein Umfeld weiß das, aber da gibt es Teile, die eine andere Definition von Schonung haben als die Rose und ich.

Ich frage mich nun, ob meine Denke falsch ist oder ob ich evtl. zu empfindlich bin. Aber es bedarf definitiv intensiver Gespräche und der Klarstellung von einigen Fakten. Schluss mit lustig und gutmütig.

Freitag, 29. Juni 2018

Neues von der Rosenfront

Der Doc ist zufrieden mit der Entwicklung, die Rosen verwelken. Ich muss weiterhin Ruhe halten, denn jetzt wo die Medikamente durch sind, kommt es darauf an, dass ich keinen Rückfall bekomme.

Die Chefin war not amused das ich mind. noch eine Woche ausfalle - ich habs mir nicht ausgesucht - aber die Reaktion verlangt wohl nach einem ausführlichen Gespräch wenn Frau Gold dann wieder im Haus ist.

Dienstag, 26. Juni 2018

Landleben 2.0

Wir genießen unser Landleben sehr, aber manchmal zeigt sich der Vorteil der Großstadt:

Herr Gold klagt Samstag über Bauchschmerzen, scherzt noch das er sich mit mir Solidarisiert.

Sonntag wird er deutlicher Schmerzen in Höhe der Galle, schläft fast den gesamten Tag, fiebert leicht, nimmt Tabletten - freiwillig.

Sonntagabend "es ist besser" war wohl doch nur gestern Magen verkorkst. Gestern in der Früh "wieder schlimmer - komisch". Gestern über Tag mal kurz telefonier "alles wieder gut".

Gestern abend kommt ein kreideweißer Herr Gold heim, Fieber, starke Schmerzen "vor ner Stunde hat sich das angefühlt als ob mir jemand ne Faust in die Seite rammt, ich hab nen kurzen Moment keine Luft bekommen".

Ich bekomme auch kurzfristig Schnappatmung, die unterschiedliche Szenarien laufen vor dem inneren Auge ab, mein "willst du noch zum Notdienst" (ab 17.00 Uhr haben die Arztpraxen hier zu) wird mit kläglichem "ja" beantwortet. Meine Alarmglocken laufen im Dauerbetrieb.

Ich greife zum Hörer, rufe in der nahegelegenen Notfallpraxis an. 10 Klingeln, Bandansage "Sie werden zur Notdienstpraxis weitergeleitet. In lebensbedrohlichen Fällen wählen Sie die ..." drei Freizeichen, es wird abgehoben und wieder aufgelegt.

Ok,kann ja mal passieren. Neuer Versuch. 4 mal passiert genau das Gleiche. Beim 5. Anruf höre ich "jetzt nicht" bevor aufgelegt wird.

Na vielleicht ist das falsch weitergeleitet worden. Ich klingel im KH an, in dem die Räume der Notfallpraxis sind, schildere kurz was passiert ist Man verbindet mich.

Ein hörbar unfreundlicher Mensch geht ans Telefon "ja, ich hab jetzt keine Zeit, muss zu einer Patientin die behindert ist in XXX. Da hab ich die nächsten Stunden zu tun, wenn es also was ist, was heute noch untersucht werden soll, dann fahren se ins Krankenhaus in die Noftallambulanz". Wohlgemerkt außer der Tageszeit hatte ich noch nichts gesagt.

Ich habe noch einen schönen arbeitsamen Abend gewünscht und aufgelegt.

Herrn Gold geschnappt, in die Ambulanz gefahren, 1,5 Stunden später den Mann mit dem Befund "Galle in Ordnung, aber in der Niere ist Sand, hier sind Medikamente, muss viel trinken und warm halten und die Tage zum Urologen" mit heim genommen.

Wir merken hier deutlich die ärztliche Unterversorgung auf dem Land. Die Landpraxen nehmen niemanden mehr auf, auch nicht als Hausarzt. Der von gestern ist hier im Ort, nimmt auf, aber da will keiner hin, die Vermieterin hat uns vor ihm sogar gewarnt. Seit gestern ahne ich wie empathisch er ist. Und im Gegensatz zu früher wo wir 5 Minuten mit dem Auto vom Klinikum entfernt gewohnt haben, brauchen wir jetzt 20 Minuten um vor Ort zu sein.

Aber gut, man kann nicht alles haben und irgendwann in sehr ferner Zukunft im Grünen abnibbeln ist wohl schöner als im Betonsilo wo es keinem auffällt.


Sonntag, 24. Juni 2018

Ergebnisse...

sind immer eine Summe aus irgendetwas.

Ich könnte jetzt philosophieren, aber Sonntagmorgen um 08.00 muss das nun auch nicht sein, wäre aber die Summe von Müdigkeit und nicht mehr schlafen können.

Die Politik lasse ich auch außen vor und erzähle euch was neues:

Der männliche Anteil im Team ist verdammt ruhig, aber fachlich richtig, richtig gut. Der zweite Neuzugang noch nicht gecastet, weil wegen Mangel an Interessenten. Vielleicht ist dieser Mangel auch eine Summe aus Onlinebewertungen, Lage und "Löhnen" die nicht das mindeste von Anstand und Respekt gegenüber diesen Mitarbeitern zeigen? Zumindest dieser Aspekt wird behoben und man hebt die Zahlungen in nächster Zeit auf ein Level, das akzeptabel ist.

Mein Stresslevel ist schon seit einiger Zeit auf einer Höhe, die gerade ich mit meiner Vorgeschichte nicht lange halten kann. Überraschenderweise doch lange gehalten habe. Vor 8 Wochen der erste Warnschuss mit der Kieferhöhlenentzündung und nun als Summe von nicht 100% auskurieren, sich schonen und auf die Anteile achten:

Eine dicke fette Gürtelrose.

Ich frage mich, wie man es bei Kindern schafft, das sie diese fiesen Windpocken nicht aufkratzen. Ich könnte jedenfalls stundenlang schubbeln, naja bis ich dann nur die Hand auf den Bereich lege, dann verfluche ich mich, dass ich es überhaupt nur überlegt habe.

Ich werde im Wochenrhythmus krank geschrieben, da der Doc mich sehen möchte und sich dann auch sicher sein kann, dass es ordentlich verläuft mit der Heilung und so.

Nein bitte jetzt nicht als Summe meines Berichts den erhobenen Zeigefinger, ich weiß selber schuld und ich versuche auch wieder mehr auf mich zu achten, ist halt etwas schwierig in der Position...aber ich arbeite dran...