Dienstag, 30. April 2013

Tanz in den Mai...

was fällt mir dazu ein?
  • Das mir letztes Jahr einer für dieses Jahr versprochen wurde. -wird nicht passieren.
  • Mit 24 am 30. April in Berlin in eine Demo gekommen und mich gewundert, warum da so viele Uniformen unterwegs sind. Das der eine Uniformierte mich bis zur U-Bahn begleitet hat, lag wohl daran, dass ich ziemlich hilflos war, als einen halben Meter neben mir ein Pflasterstein landete. Es hat mich aber auch keine der Kolleginnen daran erinnert, dass es brenzlig werden könnte. 
  • Am gleichen Abend dann alleine in den Lieblingsclub mit den Öffentlichen gefahren um dort vom "Chef" noch direkt ein "bist du wahnsinnig, heute alleine durch die Stadt zu fahren" zu hören. 
  • Ein Jahr später das erste und letzte mal bisher, wirklich in den Mai getanzt. 
  • Vom 18.-22. jedes Jahr Maibaumwache gehalten. Schlägereien der "Männer" verhindert, gezeltet, im Auto geschlafen. Maibäume im Nachbardorf geklaut, weil sich die "Männer" nicht getraut haben, aber mit weiblicher List und der Hilfe von drei Mädels klappt auch das.
  • Mit dem MotorradClub des W. eine Tour gemacht die für einen der Fahrer mit über einem Jahr Aufenthalt im KH endete. 
  •  In den 80ern endete das Grillen auf dem Truppenübungsplatz an diesem Tag für den Erzeuger im KH und für mich mit Schock ebenfalls. Dabei war doch nur das Messer abgerutscht und hatte den Finger mitgenommen.
  •  Endlich ist es überall grün und ich mag Waldmeister. 
Und Ihr so?

Montag, 29. April 2013

Horrorskope

man glaubt dran, lacht drüber oder denkt sich seinen Teil.

Aber über die Beschreibung hier musste ich dann heute doch Schmunzeln

Freitag, 26. April 2013

Prüfungen

Prüfen kann man vieles.

Was mich dann doch immer wieder wunderst, sind Menschen die andere Menschen auf "Zuverlässigkeit", "Treue" und anderes  prüfen und sei es, indem sie sich in Chats anmelden, als jemand fremdes ausgeben um dann zu checken wie weit der andere geht.

Ich kann vieles verstehen und gerade mit dem was in den letzten Jahren passiert ist, wäre sicher auch ein gewisses Maß an misstrauen verständlich , aber wenn es keine festen Absprachen gibt, finde ich solche "Prüfungen" recht haltlos um nicht zu sagen albern.

Ich lebe schon immer nach dem Prinzip:

"Wenn Dir mein Herz gehört, vertraue ich Dir blind und kompromisslos,
 so lange bis Du mir das Gegenteil beweist." 
Wenn Du das dann allerdings tust, friert die Hölle zu und zwar ebenso kompromisslos.

Es mag dumm sein, optimistisch, blauäugig, verklärt, was auch immer, aber so ticke ich und es haben schon genug versucht das zu ändern, eher geht der Teufel zur Beichte als das ich meinen Glauben an das Gute im Menschen verlieren werde. Auch wenn ich manchesmal fluche...

Homeoffice

auch mal ganz nett. Da der Kleine gerade mit seinen Gedärmen kämpft und alle halbe Stunde in den Garten möchte (merke: ein anständiger Hund pfurzt draussen) arbeite ich heute von Zuhause.

Ich war schon besonders kreativ und wie die Kleene so schön quiekt "plüschig" - wie sonst könnte ich "Prinzessin" und "würdig" in einen Satz packen, wo ich doch für meine doch recht klare und sachliche Darstellung der Dinge bekannt bin.

Nur mal so nebenbei: mir fehlt nicht der Hang zur Romantik oder gar der Plüschfaktor, auch greift bei mir das Kindchenschema - allerdings in ganz anderen Momenten als bei 90% der Geschlechtsgenossinen  ;)

Donnerstag, 25. April 2013

Rosa Panther II.

Gerade im Netz gefunden und herzhaft gelacht:

Liebe Telekom,
Sie erhalten die Zahlung meiner Rechnung ab jetzt mit reduzierter Geschwindigkeit,
da die Volumengrenze meines Kontos erreicht ist.

Mittwoch, 24. April 2013

Rechte Seite erledigt

warum dann also nicht mal die linke Seite vervollständigen?

Vervollständigen? Wohl eher demolieren.

Manch einer lacht über meine Abneigung gegen Treppen. Aus bitterer Erfahrung, gehe ich die nur sehr ungern. 2000 legte ich mich so dermaßen auf einer Treppe hin, dass ein halbes Jahr später, schlafen auf Krankenkassen kosten und ein "Erholungsurlaub" im KH für 5 Tage angesetzt war.

Gut ich hab es ja mit der Fallerei. Wenn dann richtig.

Also hab ich dann gestern die linke Seite genommen. Das ging so schnell..Automasochismus ist nichts feines und die ganze linke Arschbacke blau/schwarz zu haben, heiß wie ne Herdplatte ist dooooof.

Da will Frau Gold alle zwei Tage schwimmen gehen und nun das. Mal sehen ob ich das morgen hinbekomme. Sauna ist jedenfalls erstmal wieder gestrichen...

Dienstag, 23. April 2013

Tunnelspiel Leben - Alea iacta est


bedeutet nicht, dass die Würfel gefallen sind, richtig übersetzt bedeuten die Worte „Der Würfel ist geworfen (worden).

Genau in dieser Situation befinden wir uns tagtäglich. Mal ganz bewusst, mal unbewusst, mal gewollt, herausgefordert, vermieden und doch mitten drin.  

Eigentlich schlittern wir von einem Wurf in den nächsten und können oftmals gar nicht die Zahl des Wurfes lesen. Nicht abwarten bis die Würfel liegen und man ihre Zahl sehen könnte.

Nein wir sehen den Würfel fallen und damit ist die Tatsache, dass der Würfel liegt gegeben und in Anbetracht der Dinge, die da kommen könnten, huschen wir in manch einer Situation direkt zum nächsten Spiel. Blos nicht ausharren, nicht abwarten.

Aber manchmal sind es auch genau die anderen Momente. Die Momente in denen man weiß, dass die Würfel gefallen sind und man weiß „rien ne va plus“ – nichts geht mehr. Man könnte sich in den Hintern treten, dass man die Kugel ins Spiel gebracht hat, sie geworfen hat und nun sitzt man am Roulette Tisch des Lebens, sieht die Kugel mal besser, mal schlechter vor sich hin rollen und wartet darauf, dass sie endlich ihren Platz findet, damit man weiß, ob sich der Einsatz gelohnt hat. Damit man weiß ob man als Gewinner oder Verlierer vom Tisch aufstehen wird um das nächste Spiel zu beginnen.

Muss es immer Gewinner oder Verlierer geben? Kann es nicht auch einfach ein Remis sein? Ein Remis bei dem alle Spieler mit einem schönen, wohlig warmen Bauchgefühl vom Tisch aufstehen, einen Drink zu sich nehmen um dann nach einer Pause wieder Platz zu nehmen und das Spiel von neuem zu beginnen?

Ich weiß nicht welches Bild mir im Moment besser gefällt. Die Würfel die geworfen sind und kurz vor dem Aufprall auf dem Tischtuch sind oder die Kugel die immer noch im Roulette Kessel ihre Runden dreht und sich gleich ein Fach aussuchen wird. 1-37 oder doch die 0?

Und ihr so?

Back to the roots

ich weiß schon warum ich nicht bei den rosanen Panthern bin....

Sonntag, 21. April 2013

Das erste mal


...alleine in dieser Therme.
...alleine in einer öffentlichen Sauna.
...seit Jahren wieder auf der Sonnenbank.

Das habe ich gebraucht und müsste ich nicht gleich den Liebsten zum Flughafen fahren, wäre ich immer noch im Haus der 5 Elemente um anschließend noch 10 Bahnen zu planschen. So bin ich tiefenentspannt, werde mir nach der Flughafenfahrt den Kleinen schnappen und noch eine Runde durch den Wald laufen um dann den Abend alleine zu verbringen.


Freitag, 19. April 2013

...

wenn das was gesagt wurde, darauf beruht, dass man(n) Wissen hat, was man nur hier gelesen haben kann, war es dann ernst?

Stimmt es das Betrunkene und kleine Kinder die Wahrheit sagen?

Warte ich auf etwas was nicht kommen wird?

Stürze ich mich einfach nur in etwas rein um zu vergessen oder ist es doch mehr ?

Scheisse, kann das Leben nicht einfach mal einfach sein?

So rundum glücklich wie noch vor ein paar Tagen?

Crooki hat vielleicht doch recht hiermi.

Dabei hätte ich heute eigentlich jeden Grund zum Feiern. Das was mich die letzten Monate so sehr belastet hat, ist gsd nicht der Fall.

Wenn Frau Gold keine Probleme hat, macht sie sich halt welche. Mag jemand was ab haben????

Mittwoch, 17. April 2013

Upps

da ist Frau ehrlich und was erhält sie als Dank?

Eine Beleidigung, sie habe jemanden nur benutzt und wäre auch nicht anders, als Andere.

Nun denn, sei es drum. Ich kann morgen noch in den Spiegel schauen. Wäre ich grundehrlich gewesen hätte ich verletzt. Aber das Ego mancher Menschen verträgt nunmal keine Absage und mir liegt nichts daran noch zu treten.


IrrenWelt

Da arbeitet nun ein Dipl. Betriebswirt als Cheftippse und Telefontypes, ein Dr. phil. geht Klinkenputzen, ein Matrose a.D.  sitzt am Schreibtisch und bastelt während der Sergt. a. D. mit PTBS nach Desert Storm, Afghanistan und Operation Enduring Freedom in Zukunft für unterschriebene Verträge sorgen wird. 

Zu den Personen als solches kann ich nichts sagen, denn sie sind mir alle unbekannt. Ihre Qualifikationen sprechen größtenteils für sich. Sie alle machen den Eindruck, als seien sie gestanden Menschen und wissen was sie tun bzw. vermitteln sie nicht gerade, dass sie den IQ eines Stück trockenen Weißbrots haben.  
Ich kenne die Anforderungen an ihre neuen Aufgabengebiete und frage mich, welche Qualifikation die neue Putzfrau haben wird. Dr. med. aber nur mit FA Urologie? 

Natürlich, jedem steht frei sich mit egal welchem Abschluss und Titel dafür zu bewerben, aber ich frage mich was eine Anstaltsleitung bewegt jemanden einzustellen, bei dessen Qualifikationen er von vorneherein davon ausgehen muss, dass diese Person unterfordert sein wird. Das Argument, man wolle den Personen eine Chance geben sich nach oben zu arbeiten, zieht nicht: Erstens gibt’s keine Positionen weiter oben und zweitens sind das keine Berufsstarter. 

Anderseits kann ich die Frage auch beantworten: der Rezeptionist, der die Zimmer verteilt, steht auf Titel, fremde Federn und so. Ist doch sowas von cool das Boot mit so viel unterschiedlichen Anstaltsinsassen zu füllen.
(Wieso schreibe ich heute eigentlich so viel über Boote und Wasser?). 

 Das in diesem Kontext ganz leise der Abgang des Kombüsenchefs verkündet wird (mir ist heute wirklich Maritim) wird dabei zur Nebensache.  Ich finde es sehr schade seine Gerichte waren ehrlich, wenn auch manchmal nicht leicht zu verdauen, aber dabei nie schädlich. Der Einheitsbrei der nun von oben kommen kann macht mir nicht gerade viel Mut, besonders wenn ich sehe, dass die übrig gebliebenen Hilfsköche Gries nicht von Reis unterscheiden können…

Das als aktueller Stand aus der Anstaltswelt.


Montag, 15. April 2013

Tausend mal berührt...

Der Spruch des Tages:



Wie sehr ich jemanden liebe messe ich nicht daran, 
wie oft ich ihm schreibe oder anrufe, sondern vielmehr daran, 
wie oft ich mich zwingen muss, es nicht schon wieder zu tun.
 

Sonntag, 14. April 2013

Ich bin wieder hier....

Das Wochenende war kurz, sehr kurz. Innerhalb von wenigen Tagen, noch weniger, sehr viel weniger eigentlich fast gar keinen Schlaf gehabt.

Gespräche, Freunde, Freude, Einblicke, Emotionen, glück und so vieles mehr.

Ich muss sortieren, schauen wie ich es erzählen werde (wenn überhaupt im Detail, dann sowieso auch in den Details gekürzt).

Jedenfalls bin ich das erste mal seit langer Zeit rundrum innerlich sowas von im Gleichklang, das ich jetzt beim Schreiben dieser Zeilen Angst bekomme, dass es schneller beendet sein könnte als es angefangen hat.

Freitag, 12. April 2013

Schönes Wochenende

wünsche ich Euch.

Ich bin dann mal ab Richtung Süden, winke dem Zaubermann und Frau Crooks morgen Nachmittag im Vorbeifahren und werde in deren Landeshauptstadt die Nächte unsicher machen.

Bleibt anständig.

Mittwoch, 10. April 2013

Die Laune wird besser

nachdem ich heute morgen dann zur Kontrolle war und eine kleine Besserung zu sehen ist, habe ich Hoffnung, dass ich das kommende WE gut überstehen werde.

Der Doc hat abgelehnt das ich morgen arbeiten gehe, aber erlaubt, dass ich Freitag am Nachmittag gegen Süden fahre, sofern ich brav die Ohren warm halte. Als ich flüsternd Schwimmen am Sonntag vor dem Frühstück erwähnte, hab ich nur einen bösen Blick eingefangen und dann eben auch flüsternd gesagt, dass der Badeanzug zu Hause bleibt.Wenn ich Glück habe darf man da naggisch baden und es ist kein anderer da, dann könnte ich ja doch....

Herr U. hat mittlerweile eingesehen, dass er mit mir am besten so umgeht als sei ich ganz normal, Kleene hör auf zu lachenalso so normal wie sonst und wir sind beide entspannter.

Aber ich habe ja das dumpfe Gefühl, dass seine gute Laune mit seinem neuen Hobby und der Aussicht, dass er am WE alleine mit dem Dicken ist zusammen hängt.

Es sei ihm gegönnt, denn auch ich bin wirklich froh mal wieder raus zu kommen Das erste mal seit über einem halben Jahr...

Und wenn dann nächste Woche alles wieder in Ordnung ist, kann ich endlich schwimmen gehen ich hab so eine Sehnsucht nach Wasser...

Dienstag, 9. April 2013

Schlechte Laune

habe ich.  So richtig schlechte Laune.

Vor genau 39 Jahren im Alter von vier Wochen hatte ich die erste Mittelohrentzündung. Bis zur Pubertät mindestens fünf mal im Jahr. Danach wurde es weniger und in den letzten 15 Jahren war es immer nur eine Begleiterscheinung von einer Erkältung. Bitte keine gute Besserungswünsche, ich dumme Nuss bin ja selber Schuld, warum muss ich auch bei mit Farbe in den Haaren und gefühlten -10C beim Friseur vor der Tür eine Zigarette rauchen.

Diesmal nicht - seit einer Woche schlepp ich sie mit mir rum. Fünf Tage Antibiotika im 8 Stunden Turnus um dann heute festzustellen, dass sie nicht gewirkt haben und ich dachte schon ich bilde mir ein das es nicht besser wird. Gut Fieber und Schwindelgefühle kann man sich nicht einbilden, aber hei hätte ja sein können.

Also gut dann seit ein paar Stunden ein andere AB mal sehen wie sich das bis Mittwoch entwickelt.

Die Dates vom vergangenen Wochenende sind auf Grund der Ohren komplett geplatzt. Die Männerfront lichtet sich gerade als sei sie nie vorhanden gewesen. Na ja ich geb zu bis auf einen habe ich komplett aussortiert und der eine hat sich aufgrund einer neuen Liebschaft, für mich auch erledigt - da habe ich keine, so null, absolut gar keine Lust drauf.

Die Trauer tut ihr übriges dazu, dass mir sowieso keiner gerecht werden kann. Auch wenn der Hormonspiegel zwischendurch "Kriegszustand" sendet, der Verstand und der Bauch sind da doch weitaus entscheidender.

Herr U. geht mir zwischendurch, natürlich aufgrund meiner Gesundheit, auch mächtig auf den Zeiger und der Arme kann mir eigentlich überhaupt nichts recht machen und muss unter meiner Laune leiden.

Soch und nun keine "alles wird gut" Kommentare,  ich hab einfach nur scheiß schlechte Laune und wollte ein Lebenszeichen geben.