Dienstag, 25. November 2014

Falschfahrer

Nichts ahnend geh ich heute aus dem Haus. Fahre zum Doc meines Vertrauens und dann stehe ich vor einem Auto und reibe mir die Augen.

Erst nach dem dritten Blinzeln wird mir klar, das ich keine anderen Tabletten brauche, aber schaut selber:



Donnerstag, 20. November 2014

Frau Gold ist verliebt

In einen Mann. Und was für einen. Also in Herrn Gold sowieso, aber der ist jetzt in diesem Moment ausnahmsweise mal Nebensache.

Jetzt möchtet ihr sicher wissen wie er aussieht und woher ich ihn kenne und und und.

Also ich will noch nicht zuviel verraten schon gar nicht vor unserem ersten gemeinsamen Date, mit ihm, Herrn Gold und mir, aber etwas beschreiben werde ich ihn Euch

Blondes, welliges, nicht zu langes aber dennoch volles Haar, wunderschöne Augen, einen Körper von dem manch ein Mann nur träumen kann, eine Ausstrahlung die mich schmelzen lässt, reinweiße Zähne und im richtigen Alter.

Ich bin ganz hibbelig und werde berichten sobald wir unser 3er Date hinter uns haben...

Montag, 17. November 2014

Passt oder auch nicht

Der Herr mit A. ist also mit T. liiert.

Eigentlich kann es mir egal sein, immerhin haben er und ich das Thema nach dem "Zwischenfall" im letzten Jahr abgeschlossen. Eigentlich.

Nein eigentlich hat er sich nur aus der Aussprache gezogen und wir haben irgendwann den Weg gefunden so zu tun, als sei nie was gewesen. Nach wie vor schwirrt aber etwas zwischen uns und ich hatte in den letzten Monaten das Gefühl, dass ich besser mit dem Zustand zwischen uns zurecht komme als er.

Wir konnten wie früher miteinander umgehen. Die Anspielungen und Anmachen von seiner Seite beantwortete ich charmant, wenn ich sie nicht abprallen lies. Das er seitdem einige Zwischenspiele hatte, wusste ich, merkte ich und machte mir nichts aus. Freitag dann eine kurze Anspielung von ihm auf T., da war mir schon klar, dass da was läuft.  Ich mag T. und ich finde sie passt auch zu ihm, wenn da nicht der Hintergrund wäre, aber das ist nicht meine Sache und die zwei sind alt genug um zu wissen was sie tun.

Das A. dann wieder den Weg über Herrn Gold wählt, wie bei anderen Zwischenspielen, um mir mitzuteilen, dass zwischen ihm und T. mehr läuft als nur Freundschaft finde ich mehr als befremdlich und irgendwie knabbert es auch.

Die Bindung zu A. ist mehr als Freundschaft, das zeigt er mir, das zeige ich ihm aber was das soll verstehe ich nicht und es verletzt auf eine gewisse Weise. Er ist mir doch keine Rechenschaft schuldig mit wem er ..., aber er ist jedesmal darauf bedacht, dass ich auf alle Fälle erfahre mit wem und wann und überhaupt. Ist es einfach nur "Mitteilungsdrang"? Empfinde ich es als verletzend obwohl dabei gar nichts ist? Oder versucht er damit abzuchecken ob und wie ich reagiere?

Dabei vergisst er nur, das ich nicht eifersüchtig bin und ihm alles Glück der Welt gönne. Vielleicht sollte ich ihn mir bei nächster Gelegenheit doch mal beiseite ziehen und ihn direkt ansprechen was  das soll und das er mir Infos auch direkt mitteilen kann.

Sonntag, 16. November 2014

Der Hans hat gelesen und ich war da!

Mittwoch habe ich mich auf den Weg nach Berlin gemacht. Bloggers de Light sollte mein Ziel sein und die Gelegenheit Hans und Frau Blume dieses Jahr nochmal zu sehen war ein weiterer schöner Grund, vielleicht würde sich ja auch der Schorsch zeigen.

Interessante Blogs waren bereits in der Ankündigung und ich hatte wirklich große Lust auf ein paar schöne Stunden in der Stadt mit B. Vor der Veranstaltung wollte ich noch etwas bummeln gehen und dann einen schönen Abend verbringen.

Ich bin ja eigentlich mehr die Autofahrerin, aber aufgrund der Strecke und meiner derzeitigen geringen Konzentrationsfähigkeit über längeren Zeitraum, habe ich mich für die Bahn entschieden. Die beste aller Freundinnen riet zur 1. Klassefahrt und da ich früh genug gebucht habe war es sozusagen ein Schnäppchen, das ich, sollte ich mal wieder mit der Bahn fahren, auch für mehr Geld in Anspruch nehmen werde. Es hat nämlich schon was, wenn man Getränke, Essen, Zeitungen und zwischendurch Süßigkeiten (kostenlos) angeboten bekommt. Mir, als jemandem der es so gar nicht leiden kann mit Fremden eng zu sitzen, kam dann noch die Einzelplatzreservierung entgegen und es war mit Imany auf den Ohren eine sehr entspannte Anreise. Bis....

Ja bis, ich dann in Berlin zwischen Bahnhof und Zielort beklaut wurde. Geldbeutel weg und eine hilflose Frau Gold durch und durch. Die Polizei nahm zwar die Anzeige auf, aber machte mir wenig Hoffnung.  Die Papiere habe ich am selben Tag wieder bekommen, dank zweier Studenten, die sie gefunden haben und mich direkt kontaktierten. Der Abend konnte also dann kommen und nach einer Dusche, Krönchen richten und umziehen sollte er sehr schön werden.

Mein erster Eindruck im Orangelab und das einzige Bild, das etwas geworden ist:




Ich war schon sehr gespannt auf die Texte und ich muss sagen:

Hans Du hast eine wirklich gute Auswahl getroffen. Sicher Du hättest die Texte, der einzelnen Blogs, nacheinander lesen können, aber die Texte so miteinander zu verknüpfen, das sie als gesamtes Werk erschienen sind, hat diese Lesung zu einer sehr runden und stimmigen Veranstaltung gemacht. 

Du hast die Gäste mit auf eine Reise in eine Welt genommen, die sie fasziniert und gefangen gehalten hat. Man konnte die Emotionen, die Deine Art des Vortrages ausgelöst hat, sehen und spüren, nicht zuletzt auch weil Du Deine Emotionen gezeigt hast. Dafür:
Chapeau. 

Den Abend haben Frau Blume, Hans und ich dann in kleiner Runde ausklingen lassen und ich freue mich immer wieder, das sich zwei so wundervolle Menschen wie Frau Blume und Hansgefunden haben und auch darüber das ich Euch zwei kennen darf. Nochmal danke für die schöne Zeit mit Euch.

Die die den Weg nicht nach Berlin geschafft haben, haben auf alle Fälle etwas verpasst und sollten sich für die nächste Möglichkeit auf den Weg machen.