Mittwoch, 24. Februar 2016

Zuviel negatives,

habe ich in den letzten Wochen geschrieben, ja auch weil ich es erlebt habe, aber dennoch wollte ich eigentlich viel positiver in das neue Jahr starten.

Hat nicht ganz geklappt, aber, jeder  Tag ist ein neuer Anfang. Also los:

Die Action und der Trubel mit Gutachtern und Ämtern hatte auch was sehr gutes,
es hat geerdet, Problemstellungen und Verhaltensmuster aufgezeigt, die es aufzuschwubbeln gilt.

Dank Herrn M. war dann noch zusätzlich Trubel, Jubel, Heiterkeit und ich war mal wieder ziemlich weit unten.

Jetzt geht es bergauf. Herr M. hat nämlich neben der Tatsache, das er mir ziemlich klar und deutlich mal eben so die Faust in die Fre*** den Finger in die Wunde drücken kann, ohne sich dabei zu bewegen oder gar etwas zu fragen und mir damit so ziemlich alles unter den Füßen wegzieht, die Gabe auf die gleiche Art und Weise, den nötigen Schubbser in die Richtung zu verpassen, sodass ich mich wieder auf die Füße stelle und meinen Weg weiter gehen kann.

Ich habe ihm verdammt viel zu verdanken und ich bin sehr froh, dass wir uns auf diese doch sehr ungewöhnliche Art begegnet sind.

Er liest in mir, wie in einem offenen Buch und geht Themen an, an die sich kein anderer wagt, geschweige denn auch nur eine halbwegs ehrliche Antwort bekommen würde. Unkonventionell, wahrscheinlich nicht den Richtlinien entsprechend, oft ohne Samthandschuhe, aber immer mit aufrichtigem, ehrlichen Respekt und Achtung vor dem Thema als solches. 

Ausweichen ist nicht und manches mal habe ich ihn bereits verflucht, ihm wirklich sehr unfreundliche Dinge an den Kopf geworfen und sein dreckiges Grinsen Lächeln, war dann die Feststellung "Treffer", woraufhin wir dann beide lachen.

Morgen gibt es endlich den versprochenen ersten Blogbeitrag zum Thema der Rauhnächte für die Frau, die so sehr den Frühling herbeisehnt um endlich wieder naggisch in luftigen Kleidchen durch die Nächte zu tanzen und zu gröhlen  ;)

1 Kommentar: