Mittwoch, 22. Juni 2016

Was tun....

ist die Frage.

Schon längere Zeit höre ich jemandem zu, gebe Rat, wenn ich darum gebeten werde und eigentlich ist mein Gegenüber nicht auf den Kopf gefallen.

Es geht um das Thema Beziehung, bei dem man sich als Dritte sowieso eigentlich besser raushält, denn manchmal kann das nach hinten gehen.

Aber wer mich kennt, weiß, dass ich, wenn ich gefragt werde und mir der Mensch etwas bedeutet, teilweise vernichtend ehrlich bin.

Der andere Teil der Beziehung hat umfassende Probleme, ist zum Teil in ärztlicher Behandlung aber wenn man die Behandlung, weil die Weißkittel keine Ahnung haben, abbricht, braucht man nicht auf Erfolg zu hoffen. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter, aufgrund des Hintergrundwissens und sage, was sollen die Docs organisch behandeln, wenn es sich um eine Erkrankung handelt, die eben nicht organischen Ursprungs ist.

Nunja, mein Gegenüber zieht es durch diese Situation runter, ziemlich weit runter, es passieren im beruflichen Feld Fehler die wirklich schlimme Auswirkungen haben, die Nerven sind runter. Ich höre zu, gebe Antwort wenn ich gefragt werde und bin einfach da. Versuche den Blick auch in die Richtung weg von der organischen Schiene zu lenken, schlugen fehl, also halte ich meinen Mund.

Immer wieder mal wurde mir dann berichtet, dass der andere Teil der Beziehung Selbstmordgedanken habe, weil das Leben so nicht mehr lebenswert sei, auch hier mein Wink auf "da ist einiges Schief, holt psych. Hilfe bzw. sorgt dafür das da geholfen wird" wurde mit "das ist nicht das Problem, das ist nur aufgrund der Organe und es wird nichts passieren" abgewiegelt.

Ok, ich nahm es so hin.

Heute nun kommt die Info, das ein Autounfall passiert ist. Zunächst denke ich ok, da wird aus einem Kratzer beim Ausparken ein Drama draus gemacht, wie bei so vielen anderen Dingen in der Vergangenheit auch.

Diesmal nicht. Aus der Kurve, die ich selbst bei nasser Strecke mit schlechten Reifen schon mit 80 gefahren bin, frontal gegen den Baum. Rausschneiden, Hubschrauber, Intensivstation, aber man ist wenige Stunden danach zumindest schon wieder so klar in der Birne, das man telefonieren kann. Angeblich war etwas mit dem Auto, ganz ehrlich ich glaube es nicht, denn noch vor drei Tagen war das Thema "ich will nicht mehr" so groß, dass mein Gegenüber sich bei mir Infos holte, wen man denn einschalten könnte um Sicherheit zu bekommen.

Doch mein Gegenüber erzählt mir das defekte Auto eben mit einer Selbstverständlichkeit, als habe es das Thema Suizid nie zwischen den Beiden gegeben.

Und ich, ich schweige, denke drüber nach, schreibe hier und frage mich, was noch passieren muss, damit eine Einsicht erfolgt.

Tun kann ich nichts, weder meinem Gegenüber wirklich helfen noch dem anderen Teil der Beziehung. Vielleicht wird das Gegenüber wach, wenn keine technischen Defekte gefunden werden? Ich hoffe aber bezweifle es. 


1 Kommentar:

  1. Manches Mal kann man nichts anderes machen ausser zuzuschauen, wie jemand mit voller Wucht gegen einen Baum rennt.

    AntwortenLöschen