Sonntag, 17. Juli 2016

Was Neues

Ohne Kommentar warum wieso oder warum nicht war das Geld dann am Freitag endlich da. Weitere Bemerkungen zu dem Thema spare ich mir im Moment, denn ich will ja nicht orakeln.

Dann, frohen Mutes, nachdem ich mich mit dem Gedanken "Urlaub" angefreundet habe, habe ich beim Kostenträger angerufen um zu erkunden wie lange es nun bis zum Bescheid dauert und mit welcher Wartezeit beim "Urlaubsveranstalter" zu rechnen ist. Denn, wenn, dann bitte recht zügig, damit es wirklich weiter geht.

Ernüchterung tritt ein. Die Bewilligung wird diese Woche im Briefkasten sein aber bis der "Urlaubsveranstalter" ein freies Zimmer hat, dauert es schon mal 5 bis 6 Monate.

Blick auf den Kalender 5-6 Monate November/Dezember/Januar - wirklich die beste Zeit um im tiefsten Sauerland (Juliane Käffchen???) "Urlaub" zu machen. Mal abgesehen davon, dass ich sowieso schon Probleme damit habe so lange Zeit von Zuhause weg zu sein, Dezember geht so überhaupt gar nicht. Schon gar nicht Richtung Feiertage. Der Jahresurlaub mit Herrn Gold fällt in diese Zeit und wir wissen alle, dass aufgrund von Urlaubszeiten in solchen Einrichtungen dann auch nicht viel passiert. Das kann ich mir also wirklich sparen.

Also muss es einen anderen Weg geben. Mit der netten Dame vom Urlaubsveranstalter vor Ort telefoniert. Siehe da, man kann sich, sobald man den Bescheid hat, auf die "ich kann sofort Liste" setzen lassen. Wenn dann jemand krank wird, keine Lust  oder sein Goldhamster Zahnschmerzen hat, wird man kurzfristig angerufen und kann, nein muss, seinen Urlaub binnen 48 Stunden, als Ersatz, antreten.

Also sitze Frau Gold dann in kürze auf ständig gepackten Koffern und hofft auf die Zahnschmerzen von ander Leuts Goldhamster oder so ähnlich.

Herrn Gold setze ich jetzt gleich in die Bahn, er darf für seinen Brötchengeber einen Tag in der Hauptstadt seminanieren und andere Leute von der Wichtigkeit von OptimusWebdibus erzählen. Mal sehen was wir machen, ich vermute es wird auf nicht viel bis gar nichts rauslaufen...

Habt einen schönen sonnigen Sonntag und wie Herr V. sagt, alles wird gut und zwar so wie Du es verdienst. Herr V. sagt er hat immer recht (ich setze also mal alles auf seine Aussage, auch wenn er sich weigert mir die richtigen Lottozahlen für nächsten Freitag zu nennen). 

Kommentare:

  1. Liebe Goldi, ich hatte zweimal das "Glück", über den Jahreswechsel in einer Reha sein zu dürfen. Insofern weiß ich, dass Behandlungen tatsächlich bis zum Heiligen Abend stattfinden und man erst danach für zwei Tage "raus" konnte ;)
    Und ich habe die Erfahrung gemacht: Je länger man Krankengeld bezog, desto eher wollte man ihn wieder in Lohn & Brot bringen. Die Kasse will einen loswerden, die BfA aber auch, solange man noch in einem Alter ist, in dem man Beiträge in die Kassen fließen lassen kann. Insofern... bliebe abzuwarten, ob der Urlaub tatsächlich 5 - 6 Monate auf sich warten ließe.

    Dass Du Dein Geld endlich bekommen hast, freut mich wirklich - aber diese Herablassung der sicheren Sessel der BfA kotzen mich auch Jahre später nur noch endlos an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön Dich zu lesen, umärmel :-*

      Naja "Behandlungen" finden da nicht so wirklich statt, es geht wohl eher um Befunderhebung und dann Testen wie weit was möglich ist. Da ich kein Krankengeld mehr bekomme, ist das sowieso alles etwas wirr und DRV interessiert das nicht, denn die zahlen ja nur für die Zeit der Reha und ggf. danach die Anschlussmaßnahme. Die "Klinik" selber, bzw. diese "Abteilung" hat nur 12 Betten, keine ambulanten Plätze und entsprechend lange Wartelisten... Ich werde sehen was passiert. Herr Gold ist von der "jetzt-sofort" Liste begeistert, weil es dann endlich weiter geht und ich bin froh, wenn ich es einigermaßen ohne große Einbrüche hinter mir hab. Das was dahinter kommt ist für mich sehr viel wichtiger...

      Löschen
    2. Ja, Ihr fehlt mir auch - aber fürs Bloggen fühle ich mich momentan zu leer und auch zu dünnhäutig. Meine Energie brauch ich im Alltag....

      Wow - 12 Plätze, das finde ich wiederum aber gut. Denn das impliziert eine wirkliche Betreuung, ein echtes sich Befassen mit dem Patienten.
      Ja, was danach kommt, ist wichtiger, aber man weiß ja nicht, was und wie es kommt. Ich persönlich empfinde das vor allem immer erst mal als Chance..

      Löschen
    3. Find´s auch schön, dich wieder zu lesen Helma!
      Ich habe das zwar auch immer als Chance empfunden, nur leider, war es bei der letzten Reha gar nicht so. Nach neun Tagen brach man die Veranstaltung mit den Worten: „Ist noch zu früh für eine Reha" ab, attestierte mir zwei schwere Krankheitsbilder, besprach mit mir mündlich: Eine vorübergehende Rente würde Sinn machen, bis die laufenden Behandlungen und ggf. empfohlenen Therapien durch sind (dann erneute Reha), und schickte mir dann aber vier Wochen später einen Arztbrief hinterher: AU entlassen, aber voll erwerbsfähig mit Einschränkungen.
      Die Agentur schloß sich dem Gutachten an (hatte mich vor der Reha noch als erwerbsunfähig deklariert) und jetzt hab ich den Mist: Vorübergehende Rente gibt´s keine, die Rehaklinik stellt sich auf meine "Beschwerde"/ Bitte hin, das noch zu mal ändern, tot, und die Agentur will mich jetzt vermitteln bzw. wieder eingliedern, denn, oh Wunder, obwohl MDK als auch Agentur vor Kurzem noch befunden haben, dass ich in meinem alten Beruf nicht mehr arbeiten kann, soll es auf einmal wieder gehen, weil das im Arztbrief der Reha so befunden wurde.
      Wunderheilung! Und niemand muss mehr für mich zahlen, wie praktisch, die Rehaklinik erfüllt auch in meinem Fall ihre gute Quote (krank rein, gesund wieder raus)- mir reicht´s irgendwie total, ich bin bedient.
      Ich hoffe Goldi, bei dir läuft das anders.
      Aber bei allen Kliniken, die im Dienst der DRV stehen, gehen bei mir inzwischen nur noch die Alarmlampen an...
      Was sich für mich auch echt super positiv anhört, ist die kleine Bettenzahl. Bei mir war´s ja eher ´ne Massenveranstaltung. Wahrscheinlich erinnerten sie sich nicht mal mehr an mein Gesicht, als der Brief geschrieben wurde.
      Liebe Grüße!

      Löschen
    4. Danke Dir. Naja, ich sehe es schon ziemlich kritisch, gerade nach meinen bisherigen Erfahrungen mit den Gutachtern. Anderseits steht meine Diagnose und an der ist auch nichts zu rütteln, da würde wohl jeder Richter vor einem Sozialgericht einen ziemlichen Lachanfall bekommen, würde die Diagnose jemand anzweifeln. Dennoch ist das was darauf von Seiten des Kostenträgers gemacht werden kann, nochmal was anderes. Die Gradwanderung zwischen EU-Rente, Umschulung/Fortbildung und 100% im alten Job ist heikel und es hängt alles von dieser "Klinik" ab. Schon jetzt ist klar, dass die mit meiner Erkrankung fast keine Erfahrung haben und somit muss ich hoffen, dass dort fähiges Personal ist, das entsprechend ausgebildet ist. Sonst wird das ein Mega Flopp.

      Löschen
  2. Käffchen?? Ne ganze Konditorei!

    Und sooo übel ist das Sauerland m Winter nicht.

    MfG,
    Juliane (grad nicht eingeloggt, weil in Schule)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fein, freut mich wir werden sicher Spaß haben ;)Ich sach jetzt ma nix weiter zum Sauerland ;)

      Löschen