Dienstag, 20. Dezember 2016

Bio!?!

Hach, es ist ja so schön, hier auf dem Land.

Bio überall.


Frohen Mutes habe ich also letzte Woche direkt unseren Festtagsbraten Gunter Gans bestellt um ihn heute auf dem Biohof abzuholen.

Da ich doch ein wenig spät dran war, konnte man mir nur noch einen TK Gunter, aber BIO anbieten, den ich dann auch geordert habe. Preislich konnte man mir noch keinen kg/Preis nennen, aber es wäre nicht so teuer.

Ok, also bin ich dann eben in freudiger Erwartung, Gunter endlich in die Arme schließen zu können, zum Biohofladen gefahren.

Gunter wartete schon auf mich und wurde von der freundlichen Verkäuferin zunächst auf die Waage gelegt knapp 6kg. Uiuiui, ich hatte mit 4,5 gerechnet. Aber ok wir können ja die Reste einfrieren. 

Und dann tippte sie wie wild auf dem Bedienfeld rum und schaute mich dann sehr fragend an. Ich bin mir ja noch nicht sicher, ob sie den richtigen kg/Preis eingetippt hat oder ob sie evtl. einen Gunter zu wenig hatten, oder ich vielleicht das Datum verwechselt habe und wir heute den 01.04. haben, jedenfalls lachte mich da eine dreistellige Summe an, die nur ein Fehler sein konnte. 

Ich schluckte, habe wohl auch die Farbe gewechselt und stotterte  nur ein "huuuunddert dreiß(t)ig Euro" durch den Kopf schoß mir 260 Mark die haben doch nen Knall, für das Geld geh ich mit Herrn Gold an zwei Tagen aber gar fürstlich essen.

"Ich muss mal eben Rücksprache halten" was haben wir nur in Zeiten vor dem Handy gemacht? 

"Hallo Herr Gold, ich will gerade Gunter abholen, Du der wiegt knapp 6kg und wurde mit speziellem Goldsubstrat gefüttert, die Federn liegen auch bei und er glänzt auch goldig und kostet hunnertdreistigeuronen, nuschelnuschel." 

Stille am anderen Ende, nichts als stille. 

"Herr Gold?"

"Ähm ja, sieht er gut aus? Der ist doch noch warm oder? Willst Du den? Für den Preis? Mit was haben die den gefüttert? Wurde der im Haus gehalten und täglich massiert?"

"Nein, ähm weiß nicht, ok hab ich mir gedacht, ja seh ich auch so" 

Die freundliche Verkäuferin kam wieder in den Verkaufsraum und ich habe Gunter zugewunken und mich von ihm verabschiedet. 

Im Ernst für das Geld essen wir mindestens 2 Wochen und ganz sicher nicht ein oder zwei Abende. Ich mag Bio und Bauern und lokale Betriebe, aber da hört auch bei mir die Unterstützung auf.  

Eine knappe halbe Stunde später habe ich Gunter Gans Ganz im Auto. Das ist der Cousin von Gunter und aus einer nicht so tollen Familie. Bei denen wird Hafer und so Zeugs gefressen, auch sind seine Daunen nicht in einem extra Steppmantel beigelegt, aber er ist auch aus Niedersachsen, durfte auch im Freiland aufwachsen und hat einen Bruchteil Ablöse gekostet. Gut er ist halt kein von Bio, aber das interessiert unseren Backofen sowieso nicht. 

 

Kommentare:

  1. Ich musste so lachen, vor allem deswegen: "Wurde der im Haus gehalten und täglich massiert?" :-D
    Ich würde auch niemals soviel für einen Ess-Vogel ausgeben oder überhaupt für 1 Mahlzeit, die man für 2 Personen zubereitet. Unfassbar.
    Und meistens heißt BIO ja auch nicht gleich BIO... das sind halt nicht die Standards, die man sich selbst ausdenkt (ala Massage oder so), sondern sicherlich näher an der Otto-Normal-Gunter-Gans als wir vielleicht denken...

    Lasst es Euch schmecken!
    :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja für uns wäre Bio schon, wenn Gunther ab seiner Geburt mit seinen Geschwistern und Gunella auf einer großen Wiese leben darf, einen Teich hat und eben frisst was die Natur und der Bauer (ohne Genmais) so hinwirft. Den letzten Tag dann kurz und knapp Kopp ab, rupfeldidupp, schwupp, die Federn ab und noch zwei Tage später bei mir aufm Tisch zum Füllen.

      Bei den kg Preisen haben wir allerdings schon überlegt ob wir uns im Frühjahr 10 Gänseküken holen ^^

      Löschen
  2. woooooha. 130 tacken hat unser gesamter urlaub gekostet! o_O das gibt man doch nicht für so nen schwimmvogel aus.

    meine mutter ist da manchmal grenzenlos. hat lache gekauft, ein pfündchen, da kosteten 100 gramm 30 öken. jut, bei lachs zu weihnachten würde ich vll auch nicht den von penny aus der kühltruhe nehmen. aber 150 tacken für ein bisschen fisch?! auch wenn mans sichs leisten kann - das ist doch konsumentenverarsche!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne wir jedenfalls nicht. Der Cousin war übrigens super zart, sehr lecker und hat bis auf seine Beine noch alles. Daher wird es heute abend ein gar fürstliches Mal Teil II werden :-D

      Für Fisch würde ich auch nicht so viel zahlen. Für kein Lebensmittel, ich bin dafür das Bauern, Hersteller wie auch immer gerecht bezahlt werden, aber ab einem gewissen Punkt ist es eben eine Profitgier die ich niemals unterstützen werde, selbst wenn ich die Firma kaufen könnte.

      Löschen