Montag, 8. Oktober 2018

Und dann ist er da

der Moment der Gleichgültigkeit. Egal in welcher Situation, in dieser Hinsicht bin ich zu 100 % zuverlässig. Irgendwann kommt er dieser Moment, dieser Punkt und dann gibt es noch nicht mal mehr die Emotion nach Außen dazu. Das betrifft Menschen ebenso wie Situationen oder Sachen.

Dann ist vorbei und Mensch kann flehend vor mir stehen: vorbei, kein zurück, keinen einzigen Schritt mehr in ein "man bekommt es wieder hin".

Das dauert lange, sehr lange, dafür muss sehr viel passieren, sehr viel, aber wenn Menschen denken, dass sie ausreizen können bis zum Ende, dann ist vorbei.

Es gibt immer einen Weg,
es gibt immer Möglichkeiten,
es gibt mehr Möglichkeiten als sich manch einer, der bisher nur behütet lebte vorstellen kann.


Derzeit lauert es auf "wann machen die einen Fehler", wir machen unsere Arbeit und ja, dabei passieren auch Fehler, wer ist schon fehlerfrei? Ein "noch nicht gemacht, weil keine Kapazitäten" ist übrigens auch ein Fehler, MERKT EUCH DAS.

Man erfindet neue Überprüfungsvorschriften, verdokumentiert die Dokumentation um weitere Vorgänge und sorgt somit künstlich für einen Aufwand, der nichts bringt. Aber man fühlt sich dabei wohl.

Wir nehmen es zur Kenntnis, reagieren darauf soweit notwendig und fertig.

Ich nehme Wetten an: 48 Stunden bis es platzt. Bis zum Ende der Woche ist es obergärig, ..

es ist noch nicht mal mehr spannend...

es ist eine Frage der Zeit und der Geduld...




Kommentare:

  1. Liebe Goldi, ich antworte zuerst hier, danach auf Deinen Kommentar :*
    Diesen Punkt, von dem Du eingangs schreibst - ich kenne ihn. Ich kenne ihn aus Beziehungen und auch aus Jobs. Für mich dauert es auch sehr lange (manchmal zu lange), bis ich diesen Punkt erreicht habe, an dem ich weiß: Jetzt gibt es kein Zurück mehr.
    Ich habe aber auch gelernt, dass man dazu neigt, Entscheidungen zu revidieren bzw. völlig zurückzunehmen, wenn man noch nicht an diesem Punkt war. Oder vielleicht geht das auch nur mir so. Deshalb.. bin ich jemand, der "warten" kann. Entweder in der Hoffnung, doch noch etwas Positives bewirken zu können - oder schlussendlich meinen Hut zu nehmen. Dann aber gehe ich auch unaufhaltsam.

    AntwortenLöschen
  2. Es ist unglaublich, was sich manche Leute leisten ...
    Ich finde, dieser Person würde ein bisschen Reflexion ganz gut tun.
    Alternativ mal ein längerer Urlaub ... so sechs Monate oder so.
    Du findest sicherlich einen Weg für dich!

    Bei mir geht das ganz ganz lange, bis mich etwas richtig aufregt. Dann kann es aber sehr schnell gehen, dass ich die Tür zumache und die bleibt dann auch zu.

    AntwortenLöschen